Aktueller Sicherheitshinweis:

Aus aktuellem Anlass weisen wir Sie darauf hin, dass die Volkswagen Bank beim Login niemals Ihre Kreditkartendaten oder das Notfallkennwort zur Verifikation abfragen würde. 

Bitte beachten Sie:

Ihre Steuerbescheinigung für das Jahr 2017 können Sie ab Mitte Januar 2018 direkt aus Ihrem Online-Postfach ausdrucken.

Anmeldung für Privatkunden

Anmeldung zum Wertpapier-Depot

Über den Button "Depot-Login" gelangen Sie auf die Anmeldemaske zu Ihrem Online-Depot bei DAB.

Schließen



Hilfe

Fachbegriffe

Hier haben wir wissens-
werte Fachbegriffe und Abkürzungen für Sie zusammengestellt und verständlich erklärt.

 

Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben.

SAP

Gegründet im Jahr 1972 in Deutschland, gilt SAP heute als weltweit führender Anbieter von ERP-Anwendungen (ERP = kommerzielle betriebliche Datenverarbeitung). Dabei werden die wichtigsten Prozesse einer Firma, wie Produktionsplanung, Lagerung, Buchhaltung und Verkauf, in einer zentralen Anwendung abgebildet.

Scareware

Scareware ist eine Form von Schadsoftware, die der Nutzer selbst auf seinem System installiert. Das geschieht in den meisten Fällen, wenn der Nutzer beim Surfen im Internet getäuscht wird. Sein technisches Unverständnis wird ausgenutzt, indem ihm ein Problem mit seinem Computer suggeriert wird. Beispiele dafür sind eine Meldung, dass eine Infektion mit Schadsoftware vorliegt, eine angebliche Fehlfunktion des Betriebssystems erkannt wurde oder ein wichtiges Sicherheits-Update verfügbar ist. Installiert der Anwender daraufhin die angebotene Software, hat er selbst im ungünstigsten Fall das Computer-System mit einer Schadsoftware infiziert.

Schufa/Schufaselbstauskunft

Die Schufa Holding AG (Eigenschreibung SCHUFA, früher SCHUFA e. V.; Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist eine privatwirtschaftliche deutsche Wirtschaftsauskunftei. Ihr Geschäftszweck ist, ihre Vertragspartner (Kreditinstitute, Handelsunternehmen und sonstige Dienstleister) vor Kreditausfällen zu schützen.

Im Regelfall liefern Banken und andere Vertragspartner Daten über ihre Kunden an die Schufa. Hierzu ist eine Einwilligung des Kunden erforderlich.

Liegt eine Einwilligung vor, speichert die Schufa neben Name, Geburtsdatum, gegenwärtigen und früheren Anschriften auch Daten über Aufnahme und vertragsgemäße Abwicklung von Geschäftsbeziehungen („Positivmerkmale“) sowie Daten über nichtvertragsgemäßes Verhalten und gerichtliche Vollstreckungsmaßnahmen („Negativmerkmale“).

Jeder Kunde kann bei der Schufa eine Selbstauskunft beantragen, um die über ihn gespeicherten Daten einsehen zu können.

SEPA

SEPA steht für Single Euro Payments Area und bedeutet einheitlicher Euro Zahlungsverkehrsraum.


Hintergrund ist eine Verordnung der Europäischen Union (EU-VO Nr. 260/2012). Nach der Euro-Einführung als einheitliches Zahlungsmittel wird nunmehr nach Beschlüssen des EU-Parlaments ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum für Überweisungen und Lastschrifteinzüge in der Eurozone geschaffen. Damit kann leichter vom eigenen Girokonto über nationale Grenzen hinaus überwiesen (z. B. für eine Urlaubsreise) oder Lastschriften (z. B. Mitgliedsbeiträge für einen ausländischen Verein) eingezogen lassen werden. Dabei gelten für alle Teilnehmerländer einheitliche Regelungen zur Umstellung auf SEPA und zur Ausführung von SEPA-Zahlungen.

Server

Ein Server („Dienstleister“) ist ein Programm, das auf einem zentralen Rechner läuft und Daten oder Rechenleistung für andere Rechner bereitstellt.

Session

Eine Session ist ein Arbeitsdurchgang, z. B. der Zeitraum, in dem ein Benutzer an einem System angemeldet ist.

Setup

Der Ausdruck „Setup“ bezeichnet die Anpassung von Computerprogrammen an die Besonderheiten des lokalen Systems und an die Vorlieben des Benutzers. Oft wird auch die Installation, d. h. das Kopieren der Programmdateien auf die Festplatte, unter dem Oberbegriff Setup zusammengefasst.

Skimming

Skimming bezeichnet das unbemerkte Auslesen von Zahlungsdaten (Bank- und Kreditkarten). Geldautomaten oder Zahlungsterminals werden dafür physisch manipuliert. Meist wird auch die PIN-Eingabe mit einer kleinen, unauffälligen Kamera oder einer präparierten Tastatur aufgezeichnet. Mit den ausgelesenen Daten werden Karten-Kopien erstellt und auf das Konto des Opfers zugegriffen.

Software

Der Begriff Software bezeichnet ausführbare Computerprogramme, also zum Beispiel Ihr Betriebssystem.

Spam

Unerwünschte Werbepost per E-Mail.

Spoofing

Der Begriff "Spoofing" bedeutet allgemein die Verschleierung der eigenen Identität. Dies wird in vielfältiger Weise für Identitätsdiebstahl genutzt. Beispiele dafür sind klassisches Phishing oder Spam (siehe Lexikoneintrag unter Phishing und Spam). Hier werden beispielsweise E-Mails mit gefälschten Absenderadressen verschickt. Webseiten, die für Phishing- oder Pharming-Angriffe (siehe Lexikoneintrag unter Pharming) genutzt werden, geben vor, die Webseite eines vertrauenswürdigen Anbieters zu sein.

 

IP-Spoofing wird beispielsweise bei DDoS-Angriffen (siehe Lexikoneintrag unter DOS/DDoS-"Attacke" verwendet. So soll der Ursprung des Angriffs verschleiert werden. Mittels ARP-Spoofing werden Kommunikationsverbindungen innerhalb eines Netzwerkes umgeleitet. ARP steht für "Adress Resolution Protocol" und ist ein Netzwerkprotokoll, das die Hardwareadresse zu einer Netzwerkadresse ermittelt.

Spyware

Kunstwort aus den englischen Wörtern „Spy“ (Spion) und „Software“ (Programm).
Spyware übermittelt ohne Wissen und Zustimmung des Benutzers persönliche Daten an den Hersteller des Programms.

SSL

Secure Socket Layer (SSL) ist ein Verschlüsselungsprotokoll, um sichere Datenübertragung im Internet zu ermöglichen.

Suchmaschine

Suchmaschinen erstellen durch automatisiertes „Durchsuchen“ des Webs ein detailliertes Verzeichnis der gefunden Internetseiten. In diesem ständig aktualisierten Verzeichnis kann man nun nach Stichworten suchen. Allerdings sind die Ergebnisse niemals vollständig, denn viele Seiten werden von Suchmaschinen einfach nicht gefunden.

Surfen

Bezeichnet das Betrachten von Webseiten.

SWIFT

SWIFT ist die Abkürzung für Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication. Es handelt sich dabei um eine Gesellschaft, die weltweit für Telekommunikation zwischen Banken sorgt. Jeder SWIFT-Teilnehmer hat dabei eine eigene Kennung, den sogenannten BIC.