Aktueller Sicherheitshinweis:

Zurzeit ist vermehrt das Auftreten von Phishing (gefälschte E-Mails) zu beobachten. Bitte beachten Sie: Die Volkswagen Bank wird Sie niemals per E-Mail zur Eingabe persönlicher Daten im Online-Banking auffordern.

Unser Tipp:
Legen Sie Ihr Geld beim Plus Sparbrief für eine feste Laufzeit an. Sie profitieren bereits ab einer Anlage von 2.500,- Euro von einem attraktiven Zinssatz.

Anmeldung für Privatkunden

Anmeldung zum Wertpapier-Depot

Über den Button "Depot-Login" gelangen Sie auf die Anmeldemaske zu Ihrem Online-Depot bei der DAB Bank.

Schließen





Sie haben Fragen zu SEPA? Wir beraten Sie gerne.

Sie erreichen uns Montag bis Freitag
von 8.00 bis 20.00 Uhr und Samstag
von 9.00 bis 15.00 Uhr unter

0531 212-859500


Informationen zur SEPA-Lastschrift

Das gibt es für Sie in der Single Euro Payments Area zu beachten

Die rechtliche Grundlage für den Einzug von SEPA-Lastschriften ist das Mandat. Das Mandat enthält die Zustimmung des Zahlers gegenüber dem Zahlungsempfänger zum Einzug fälliger Forderungen mittels Lastschrift.

 

Jedes Lastschriftmandat wird durch zwei Nummern gekennzeichnet:

  1. Die Gläubiger-Identifikationsnummer (CI, Creditor Identifier) für den Lastschrifteinreicher/Zahlungsempfänger. Die Vergabe erfolgt durch die Bundesbank.
  2. Die Mandatsreferenz wird individuell durch den Zahlungsempfänger vergeben, z. B. kann dies die Mitgliedsnummer im Verein oder die Kunden-Nr. bei einer Firma sein.

 

Mit beiden Nummern zusammen wird dem Zahler/Kontoinhaber ein einfacher und eindeutiger Abgleich von Belastungen auf seinem Girokonto ermöglicht.

Was ist ein SEPA-Lastschriftmandat?

Ein SEPA-Lastschriftmandat ist die rechtliche Grundlage für den Einzug von SEPA-Lastschriften.
Ein Mandat umfasst sowohl die Zustimmung des Zahlers zum Einzug als auch den Auftrag an das eigene Kreditinstitut zur Einlösung der SEPA-Lastschrift.

 

Wir nutzen das Lastschriftverfahren z. B. zum Einzug von monatlichen Sparraten oder Online-Banking- bzw. Telebanking-Aufträgen zu Gunsten Ihres Plus Kontos.

Was ist die Gläubiger-Identifikationsnummer (Creditor-Identifier oder Gläubiger-ID)?

Um als Zahlungsempfänger Lastschriften auf Basis der SEPA-Lastschriftverfahren nutzen zu können, benötigt der Zahlungsempfänger eine Gläubiger-Identifikationsnummer. Hierbei handelt es sich um eine kontounabhängige und eindeutige Kennung, die EU-weit gültig ist und den Zahlungsempfänger als Lastschrift-Einreicher zusätzlich identifiziert. Die Gläubiger-ID für Deutschland ist 18 Stellen lang. Die Vergabe erfolgt durch die Bundesbank.

 

Wenn wir als Volkswagen Bank von Ihnen SEPA-Lastschriften einziehen (z. B. Plus Konto), wird die Gläubiger-ID der Volkswagen Bank verwendet. Diese lautet: DE85BNK00000072741.

Was ist die Mandatsreferenz?

Die Mandatsreferenz ist ein vom Zahlungsempfänger individuell vergebenes Kennzeichen eines Mandats. Die Mandatsreferenz darf bis zu 35 alphanumerische Stellen lang sein und dient in Kombination mit der Gläubiger-ID der eindeutigen Identifizierung des dem Lastschrifteinzug zugrunde liegenden Mandats.

Welche Widerspruchsfristen gelten bei der SEPA-Lastschrift?

Eine aufgrund eines von Ihnen erteilten Mandats eingezogene SEPA-Basislastschrift kann innerhalb von acht Wochen nach Belastung – ohne Angabe von Gründen – an den Einreicher zurückgegeben werden, d. h. eine entsprechende Kontobelastung wird rückgängig gemacht.

Was muss ich tun, wenn sich meine Bankverbindung ändert?

Wenn Sie eine neue Bankverbindung als Referenzkonto für Ihre Konten in unserem Hause hinterlegen möchten, verwenden Sie bitte ausschließlich unser Formular "Änderung der Bankverbindung". Dort ist ein SEPA-Mandat gemäß den rechtlichen Bestimmungen enthalten.

 

Schriftlich aber formlos beauftragte Bankverbindungsänderungen können aufgrund der rechtlichen Vorgaben nicht mehr akzeptiert werden.